· 

#2 Der Fund der perfekten Location






















Wir möchten also unseren eigenen Stall. Fix entschlossen suchen wir nach Möglichkeiten. Wir durchforsten das Internet,

halten Ausschau nach unbewohnten Bauernhöfen, nerven viele Leute damit auch Ausschau zu halten, Beauftragen einen Makler…

Nach mindestens 1.000 „Brainstormingabenden“ die neue Idee: Unser Projekt soll nahe einem bestehenden Reitstall mit

Reithalle aufgebaut werden – im Notfall auch nahe einem Bauern, der uns seine Maschinenhalle zur Reithalle ummodeln liese – denn, auch wenn wir sowieso groß träumten, war uns bewusst, dass so eine Reithalle schon seinen Charme hat.

Im Winter.

Bei Kälte und Eisregen.

Bei Temperaturen um 0°C.

Und um selbst eine Reithalle zu bauen, würden unsere finanziellen Mittel wohl eher nicht ausreichen… (so bodenständig waren wir dann doch, um das zu wissen)

Ja was sagst du, wenn ich dir jetzt erzähle, dass wir unsere Chance wirklich bekommen haben? Wir haben die „Eierlegende Wollmilchsau“ gefunden.

Nachdem wir tatsächlich bei diversen Reitställen gefragt hatten, ob es nicht eine Möglichkeit gäbe eine angrenzende Fläche zu pachten/ mieten/ kaufen und uns interessanterweise einige Ställe nach vortragen unseres Anliegens nicht mal gleich rausgeschmissen hatten, haben wir unsere Chance bekommen. Ja wir hätten sogar jemanden gefunden, der bis jetzt noch nichts mit Pferden zu tun hatte, uns aber seinen alten und mittlerweile leerstehenden Schweinestall hätte umbauen lassen.

Die Entscheidung war schlussendlich gefallen. Wir haben uns für einen Reitstall mit wundervollem Gelände und einer Traumhaften Reithalle entscheiden dürfen. Ich kann unser Glück bis jetzt noch nicht fassen!!

 

Nach dem ersten Anflug von Übermut, Freude und Tatendrang und mindestens 1.000 weiteren „Brainstormingabenden“ (Anmerkung intern: Weingut „Kolkmann“ wäre ein toller Sponsor für uns…)

… dann die Frage: Wie starten wir? Was müssen wir beachten? Auf einmal müssen wir wirklich handeln und das Wohlbefinden unserer Pferde hängt wirklich von uns ab. Nur von uns. Nicht vom Bauern, nicht vom Stallbetreiber, von uns.

Puh…

Kommentar schreiben

Kommentare: 0