· 

#1 Wie alles seinen Lauf nahm...

Wer von euch hat sich schon einmal vorgestellt sich seinen Traum zu erfüllen und sein Pferd bei sich vor der Haustür zu haben?

 

Schöner Gedanke oder?

Du blickst verträumt aus dem Fenster deiner top aufgeräumten Küche (grins) und genau davor steht dein Pferd - friedlich grasend, auf einer schönen grünen Wiese… mit vielen Blumen, Sonnenschein und im Hintergrund ein Regenbogen.

 

Dieser Wunsch kann verschiedene Gründe haben. Bei uns war es so, weil es einem als Einsteller nur schwer jemand Recht machen kann, oder? Wenn du auch zu denen gehörst, die sich über alles Mögliche informieren wie Haltung, Fütterung, Bewegung, Training, … dann weißt du wovon ich spreche.

 

Wir haben sehr viele Seminare besucht und die Vortragenden sagen einem eigentlich immer, dass die Pferde anders gehalten, gefüttert und bewegt gehören als sie es im Moment werden.

Als Pferdebesitzer denkst du dir dann „Ist doch eh ganz einfach. Warum wird es in den Ställen nicht genauso gemacht? Wenn es für das Pferd doch so am besten wäre?“ Unverständnis macht sich breit und der Gedanke „ Nirgendswo gibt es einen guten Stall… Am besten, ich mache es selber.“

 

:-)

 

Ja, so oder so ähnlich war das bei uns. Die Entscheidung war also gefallen: WIR MACHEN ES BESSER – WIR BAUEN UNSEREN EIGENEN STALL.

 

:-)

 

Wenn ich das hier jetzt so revuepassieren lasse, um es für euch aufzuschreiben, muss ich schmunzeln.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0