Aroma-Entspannung am Pferd

 

Es ist ein eher kühler und windiger Samstagnachmittag, deswegen haben wir uns im Pferdestall verkrochen. Pipi-Langstrumpf-Pferd „Marit“ wird auf einmal ganz ruhig, gähnt ausgiebig und wirkt total ausgeglichen. Sonst eher frech, neugierig und immer aufmerksam, zeigte die Knabstrupper Stute bei der Anwendung des Öles „AromaEntspannung“ sogleich eine wahnsinnig entspannte Reaktion. Man konnte förmlich sehen wie sie bei sich war und sich mit ihrem Inneren beschäftigte.

 

 

 

Am 24.03.2018 fand am Reiterhof Trinko in Kiensaß der Workshop Aroma-Entspannung am Pferd statt.

 

Kursleiterinnen Claudia Wittmann und Katharina Kanzian haben uns einen ersten Einblick in die große Welt der Düfte und deren Wirkungsbereiche offeriert.

 

Bei dieser tierischen Entspannungsmethode werden 8 ausgewählte ätherische Öle therapeutischer Qualität von doTERRA auf Hals, Rücken und Krupp sowie auf den Hufkronenrand des Tieres aufgetragen.

 

Die Pferde erleben rasche Entspannung, werden zugänglich und aufnahmefähig.

 

Die verwendeten Öle werden dabei nie pur sondern verdünnt mit Trägerölen (zB Jojobaöl, fraktioniertes Kokosöl,...) gebraucht.

 

 

 

Die Aroma-Entspannung am Pferd ist eine wunderbare Anwendung, um

 

  • Stress zu reduzieren und in die Entspannung gehen zu dürfen

  • das Immunsystem zu unterstützen

  • das natürliche Gleichgewicht (Homöostase) wiederherzustellen

  • Entzündungen zu regulieren und

  • dem Pferd einfach etwas Gutes zu tun.

 

 

 

So ist Lemongrass gut für die Lymphe und kann dazu beitragen, dass unser Vierbeiner die Hinterhand mehr einsetzt.

 

Lavendel findet seine Verwendung wenn es sich entspannen soll zum Beispiel vor Transporten. Teebaumöl sollte in keiner Stallapotheke fehlen. Es hilft bei Entzündungen, Juckreiz, Strahlfäule, Zahnschmerzen und ist zugleich gut für das Immunsystem.

 

 

 

Nachdem Claudia und Kathi uns also den Ablauf einmal vorgeführt  und erklärt hatten, durften wir die Anwendung an unseren eigenen Pferden, natürlich unter ihrem Coaching, nachmachen. Auch die Sonne kommt nun etwas durch und wir verlegen den Rest des Workshops wieder ins Freie. Es war wirklich sehr spannend. Mein junger Wallach, der gerade am Vortag vom Beritt zurückgekommen war, war sehr nervös und hibbelig. Erst der Geruch von Pfefferminz schaffte es, seine Aufmerksamkeit auf mich und die Anwendung zu legen. Gegen Ende schien er es richtig zu genießen.

 

 

 

 

Für all jene, deren Interesse ich nun geweckt habe, hier der Kontakt der beiden Trainerinnen, die sich freuen werden auch euch beraten zu dürfen.

 

 

 

Claudia Wittmann +43 650/ 363 74 59 oder cm.wittmann@gmx.net

 

Katharina Kanzian +43 664/ 765 41 29 oder k.kanzian@gmx.at

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0